Vorteile von Terrassenplatten auf Stelzlager

Terrassenplatten verlegen auf Stelzlager
Selbstnivellierende Stelzlager für die Verlegung von Terrassenplatten

Terrassenplatten aus Feinstein, Naturstein und Keramik können auf verschiedene Arten und Weisen, die allesamt mit gewissen Vorteilen und Nachteilen sowie Risiken verbunden sind, verlegt werden. Diese gilt es im Vorfeld zu evaluieren, um die geeignete Methode für die eigene Terrasse zu finden. Aktuell erfreut sich die Verlegung von Terrassenplatten auf Stelzlager stetig wachsender Beliebtheit, da sie mit entsprechender Anleitung nicht nur flexibel, sondern auch kostengünstig umgesetzt werden kann. Terrassenplatten auf Stelzlager sind außerdem witterungsbeständig und müssen kaum gewartet werden. Das hört sich doch gut an, oder? Hier sind die wichtigsten Vorteile der Stelzlager-Platten für die Terrasse auf einen Blick:

Einfaches Verlegen

Jedes etatmäßige Stelzlager hat vier trennbare Felder, mit denen es einfach und ohne besonderen Werkzeugaufwand möglich ist, die Plattenlage in Eck- und Randstücke zu teilen. Durch diese individuelle Ausführung und der mörtellosen, unter Umständen sogar trockenen Verlegung, lassen sich Terrassenplatten auf Stelzen leicht installieren.

Dem Untergrund angepasst

Untergund ist nicht gleich Untergrund. Manche Böden sind fest und stabil, andere uneben, möglicherweise sogar leicht feucht oder schwammig. Stelzlager für Terrassenplatten sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, beispielsweise glatt oder mit Noppen, und passen sich somit den Bodengegebenheiten an. Bei gröberen Unebenheiten können Ausgleichsscheiben oder verstellbare Plattenlager eingesetzt werden. Das Auftragen von Estrich auf den Untergrund vor der Platteninstallation ist möglich, allerdings mit größeren Kosten verbunden.

Kombinationsfähig

Stelzlager gibt es in verschiedenen Ausführungen. Sie können eine fixe Höhe aufweisen oder höhenverstellbar bzw. nivellierbar sein, darüber hinaus gibt es verschiedene Typen je nach Untergrund. Beim Verlegen von Terrassenplatten kann auch kombiniert werden. So können gewisse Stelzlager aufeinandergestapelt werden (ähnlich dem Pedestal-Effekt). In seinem Atemzug vermeidet diese Vorgangsweise potentielle Frostschäden. Der Einsatz von Fugenkreuzen ist vor allem bei der Verlegung auf Splitt sinnvoll. Wandabstandhalteclips und Clipbefestigungen für Verkleidungen und Stufen decken sämtliche Einsatzbereiche ab.

Intelligente Entwässerung

Keine Sorge wegen Frost- und Wasserschäden: Die offene Fuge bietet optimale Entwässerung, sodass jegliche Wasserrückstände in den Untergrund ablaufen und von diesem absorbiert werden können. Dadurch entstehen keine gefährlichen Wasserdepots, die bei Frost zu Sprüngen und Sprengungen führen.

Abflusszugang

Höhenverstellbare Stelzlager auf Terrassenplatten lassen nicht nur Wasser abließen, sie erlauben auch direkten Zugang zu etwaigen Abflüssen, die unter den Plattenbelägen angebracht sind. Diese lassen sich somit leicht von Laub und Schmutz reinigen, sodass Wasserrückstände sauber abfließen können.

Nachverstellbare Stelzlager

Der Vorteile von höhenverstellbaren Plattenlagern liegt in der Anpassungsfähigkeit an Gegebenheiten, und das auch nach dem Verlegen von Terrassenplatten. Mittels Spezialschlüssel kann der Plattenbelag auch nachträglich noch verstellt und an den Untergrund angepasst werden, beispielsweise wenn sich nach Fertigstellung kleine Höhenunterschiede erkennen lassen oder wenn einzelne Platten bzw. Plattenabschnitte gereinigt werden sollen.

Terrassenplatten auf Stelzlager machen Sinn. Mit genauem Blick auf die Anleitung, dem passenden Zubehör und verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten für wechselnde Bodenbegebenheiten und Positionen gelingt das Verlegen im Nu. Fixe und höhenverstellbare Stelzlager sowie das entsprechende Werkzeug sind im Natursteinversand-Online-Shop erhältlich.

Quarzite Grafite auf Stelzlager
Quarzite Terrassenplatten auf Stelzlager

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>